Langzeitfortbildung Hybridmoderation für Mitarbeiter*innen der EKHN

Während der Corona-Pandemie haben viele Einrichtungen und Gemeinden ihre Angebote in den digitalen Raum übertragen. Mit steigender Zahl der geimpften Menschen rücken aber perspektivisch Präsenzformate immer näher. Das Konzept der “hybriden Angebote” ist hierbei für viele sehr interessant, da nur ein Teil der Gruppe vor Ort anwesend ist, während der Rest über digitale Kanäle partizipieren kann.

Hier entstehen aber unterschiedliche Herausforderungen:

  • Online sind andere Methoden, Themen und Inhalte möglich als analog vor Ort. “Hybrid” darf nicht dazu führen, dass die Veranstaltung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner reduziert wird.
  • “Hybride Formate” bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten mit unterschiedlichen Formen der Beteiligung und Interaktion. Zentrale Fragen einer solchen Veranstaltung müssen also lauten: Was will ich eigentlich genau machen? Wer soll wie beteiligt werden? Wie bringe ich Menschen in online- und offline-Räumen zusammen? Somit muss eine Auseinandersetzung mit pädagogischen / kommunikativen Skills aber auch mit interaktiven Tools und Programmen erfolgen.
  • Viele hybride Formate scheitern an der verfügbaren Technik bzw. der mangelhaften Qualität der Audio und Videoübertragung. Wer hybrid arbeiten will, muss sich bis zu einem gewissen Punkt auch mit technischen Themen auseinandersetzen oder einen Dienstleister beauftragen, wobei es nicht „das EINE Mikrofon“ oder „die EINE Kamera“ als Empfehlung gibt. Daher wird ein großer Bestandteil der Fortbildung die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen technischen Lösungen sein (All-in-One Raumlösungen, Kombinierte Lösungen mit Funkmikrofonen und Mischpults, Bluetooth und W-Lan Lösungen, etc.), wobei die Teilnehmer*innen gerne eigene Hardware mitbringen und mit anderer kombinieren können.

Online und in Mainz

Die Langzeitfortbildung zur Hybridmoderator*in richtet sich an Mitarbeiter*innen der EKHN und findet zum Teil Online per Zoom, zum Teil gemäß den aktuellen Coronabestimmungen im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung in Mainz statt. Alle Termine bauen inhaltlich aufeinander auf, eine selektive Teilnahme ist nicht möglich. Der Teilnehmer*innenbeitrag beträgt 120,00 EUR.

Termine 

1) 20.01.22, 09.00 – 12.00 Uhr: Online-Auftakt via Zoom

2) 03.02.22. 10.00 – 16.00 Uhr: Online via Zoom (Mittagspause von 12.30 – 14.00 Uhr)

3) 17.02.22, 10.00 – 17.00 Uhr: Vor-Ort Veranstaltung 1 in Mainz inkl. Mittagsessen

4) 03.03.22, 10.00 – 16.00 Uhr: Online via Zoom (Mittagspause von 12.30 – 14.00 Uhr)

5) 10.03.22, 10.00 – 17.00 Uhr: Vor-Ort Veranstaltung 2 in Mainz inkl. Mittagessen

6) 24.03.22, 10.00 – 16.00 Uhr: Online via Zoom – Planung des Praxisprojektes (Mittagspause von 12.30 – 14.00 Uhr)

7) 12.05.22, 10.00 – 17.00 Uhr: Vorstellung der Praxisprojekte, Abschluss in Mainz inkl. Mittagessen

Schreibe einen Kommentar