Interview mit der Journalistin Kübra Gümüsay über den Umgang mit Hatespeech im Netz

Christiane WesselsVeröffentlicht von

Kübra Gümüsay ist Journalistin, Autorin, Bloggerin und politische Aktivistin. Sie ist in Hamburg geboren und aufgewachsen, und sie hat dort und an der School of Oriental und African Studies der Universität London  Politikwissenschaften studiert. Die Themen, mit denen sie sich als Publizistin befasst, sind Politik, Feminismus, Rassismus und Islam und das Internet. Ihr Blog „ein-fremdwörterbuch“ wurde 2011 für den Grimme Online Award nominiert. Sie hat für die ZEIT und die TAZ über ihre Erfahrungen mit Migration und Integration geschrieben. Kübra Gümüsay ist auch immer wieder Gast auf der re:publica in Berlin. Ihr Vortrag mit dem Titel „Organisierte Liebe“, in dem sie vor Rassismus und den organisierten Hass im Internet warnte, fand 2016 sehr viel Beachtung. Als eine Frau, die sich in politische Debatten einmischt,  stößt sie auf Zustimmung und Unterstützung, aber sie ist auch häufig Anfeindungen ausgesetzt.  Für das Projekt Bildung.Netz.Politik.de sprach Christiane Wessels mit ihr über ihre Erfahrungen mit Hate Speech. Wie geht sie damit um und was empfiehlt sie all denen, die ähnliche Erfahrungen machen?

Titelbild: re:publica/Gregor Fischer CC BY 2.0, https://flickr.com/photos/36976328@N04/26188178593

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.